Kommentare zum Ort Hamburg

Eine Seite zurück | Strassenstrich - Strichweb.com Startseite | Neuen Ort mitteilen | Strichweb-Schlagzeilen | News | Kontakt | Eine Seite vor

Benutzername schützen | Kommentar abgeben


ARCHIV: Die Kommentare vor dem 22.06.02 anzeigen

Kommentare 1 bis 50 (556 gesamt) >>

Seite:
123456789101112        

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 27.06.2013 um 04:44 Uhr
Aktueller Stand

Hi johnny_cash.

Also ich finde dort von Mittags bis in die Abendstunden Werktags und am Wochenende auf dem Steindamm an sich noch immer ein ganz gutes Angebot für meinen Geschmack. Wenn man etwas wegen des Preises verhandelt trockener AV mit Gummi für 20 oder 30 Euro, manchmal auch mit der Erlaubnis, eine Kamera nebenher laufen zu lassen.
Angie steht wieder mit dabei, meistens vor dem Stundenhotel Adrian. Bea ist auch ganz gut und Anja.

Angie hasst es, macht es für das Geld aber trotzdem.
Bea ist eher fröhlich dabei und redet etwas viel.
Anja ist ganz zurückhaltend und bleibt die meiste Zeit über still, macht aber gut mit.

Gibt dort aber auch noch viele andere, zu denen ich noch nichts sagen kann.

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite


Eingetragen von johnny__cash am 12.05.2013 um 11:48 Uhr
wo gibt es denn nun noch was?

Hallo,

gibt es in hamburg nun noch was oder schreibt ihr bloß nix mehr?
ein kleiner lagebericht wäre mal gut!

Eingetragen von Strichweb-News am 25.03.2013 um 10:20 Uhr
Hamburg: Mit Gummis und Bonbons auf den Straßenstrich

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 20.02.2013 um 08:58 Uhr
Hamburg: Femen in Herbertstraße - Nackt-Protest gegen Prostitution

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 16.06.2012 um 16:45 Uhr
Am Freier-Kreisel in Hammerbrook: Hamburgs neues Hanse-Denkmal

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 25.02.2012 um 16:20 Uhr
Der Strassenstrich verwaist: Die einsamen Huren von St. Georg

Zum Artikel

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite

Eingetragen von Strichweb-News am 07.02.2012 um 15:35 Uhr
St. Georg: Linkes Bündnis für Straßenstrich

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 27.01.2012 um 18:05 Uhr
FDP-Politikerin kämpft für Huren

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 25.01.2012 um 11:39 Uhr
Sexarbeit in St. Georg: Kritik an Kontakt-Verbot für Freier

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 11.01.2012 um 16:05 Uhr
Hamburg: Kontaktverbotsverordnung - Prostitution am Steindamm

Zum Artikel

Eingetragen von Strichweb-News am 06.12.2011 um 07:56 Uhr
Geizhaus in Hamburg bleibt geöffnet - Urteil: Bordell ist Gewerbe, kein Vergnügen

Zum Artikel

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 13.03.2011 um 22:51 Uhr
Gabriella noch immer sicherstes AV Angebot auf dem Strassenstrich

Seit langem stieß ich am Samstag gegen 14.00 Uhr, auf der Ecke Hansaplatz / Brennerstrasse wieder auf Gabriella. Es gibt sie also immernoch.
Sie ist jetzt etwas schlanker geworden, richtig attraktiv, kein kleines Bäuchlein vom Winterspeck mehr.
Dass ersparte mir neue Experimente und in der Wiedersehensfreude jagte ich ihr eine Minute später im Hotel mein bestes Stück gleich trocken anal rein.
Nach immer richtig klasse, wie vor nun bald neun Monaten, als ich sie das letzte mal auf dem Strassenstrich St. Georg sah: nett, lustig, gut gelaunt. Prachtvoll verzerrtes Gesicht und Stöhnen, sobald man sie im AV nimmt. Doggystyle kriegt sie meinen noch immer nicht rein und bevorzugt beim AV Missi und Löffelchenstellung.

Ihr Tarif ist inzwischen, zumindest bei mir, 40,- Euro für komplett ausziehen, einen kurzen Blowjob mit Gummi, AV und eine Kamera dabei laufen lassen.

Für mich eine echter Geheimtipp aus dem Strassenstrich St. Georg für Liebhaber harten AVs.

Inzwischen habe ich auch ihre Handy Nummer. Wenn man sie einmal getroffen hat, kann man also auch immer wieder problemslos mit ihr in Kontakt treten.

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 19.02.2011 um 12:43 Uhr
Strassenstrich St.Georg: Brennerstr.: Ivana (AV)

Letzten Donnerstag kurz vor Mittag habe ich mir noch mal Ivana vorgenommen. Ich hatte sie schon einmal und wusste daher, dass sie für 10,- Euro Aufpreis zu ihrem 30-Euro-Standard AV (trocken) macht, obwohl sie es hasst, und sich dabei auch fotografieren lässt, wenn auch nur ohne Gesicht. Was bei ihrem Gesichtsausdruck während des AV echt schade ist. Letztes Mal war sie noch etwas am feilschen doch die Kälte auf den Strassen hat sie da zur Zeit wohl eines besseren belehrt.

Ivana ist etwas dicklich, ca. 1,65 m groß, ansonsten aber recht attraktiv, besonders ihr Gesicht. Trägt einen kleinen, goldenen Stecker in einem Nasenflügel. Haare lang und schwarz. Zieht sich gewöhnliche, unauffällige Strassenkleidung an. Sie spricht mit einem leichten Ostakzent, versteht aber sonst alles.

Noch 5,- Euro für eine halbe Stunde ein Zimmer im Astoria gezahlt und dann Ivanas voluminöse Kehrseite freigelegt. Obenrum behält sie lieber ihren BH an, zieht ihn aber ein Stück runter. Gummi rüber. Blowjob war ganz nett aber wie üblich etwas kurz. Naja, in erster Linie wollte ich ja auch von hinten rein.
Auf allen vieren von Ivana das übliche Gejammere, ich solle vorsichtig sein und kaum dass ich dort steckt wo die Sonne nie scheint, war sie am wimmern, ich solle schnell kommen, als ob ich nicht dafür bezahlt hätte. Ich habe nicht weiter darauf geachtet, mir mit dem Finale Zeit gelassen und ihren Hintern recht lange und kräftig durchgenommen, bis alles schön gedehnt war und es recht locker ging. Irgendwann muss sie es ja schließlich lernen.

Nicht gerade was für Kuschel-Liebhaber und Ivana scheint immer zu versuchen, möglichst wenig Zeit mit ihren Kunden zu verbringen. Dennoch im Endeffekt ehrlich und empfehlenswert.

Eingetragen von Radfahrer am 15.02.2011 um 13:53 Uhr
Katastophe Jenny Maxstr.

Heute hatte ich bei Jenny aus Argentinien, Maxstr. Zi. 9 oben links, das schlechteste Erlebnis in 20 Jahren Fi*kkarriere. Ich bin sonst hartgesotten, aber so schnell habe ich noch nie abgebrochen.

Sie ist Anfang 20, 165, schlank, schwarze Haare und B-Hupen im Pushup. Insgesamt nette Optik. Fragte gleich nach der Zeit, blieb nach Übergabe der 30 EUR ewig weg. Ablegen des Oberteils sollte extra kosten, hatte ich in der Location noch nie. Gab sich keinerlei Mühe, mich heiß zu machen, kaute und rubbelte erkennbar lustlos, mir blieb nur die Flucht. Bin ja sonst ein höflicher Mensch, aber hier mußte ich zum ersten Mal einem Girl ins Gesicht sagen, daß ihre Leistung schlecht war.

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 02.10.2010 um 01:03 Uhr
Steindamm: Angie vor dem Blauen Engel (AV, 30,- Euro)

Also ich scheine da Glück zu haben und finde immer etwas lohnendes, passendes, dass es sonst nirgends sonst gibt. So gerade diesen Mittwoch, als ich zwischen zwei Zügen am Bahnhof wartend noch eine trockene AV-Nummer bei einer Bordsteinschwalbe mitnahm.

Vorbei an einer gestylten, gebräunten Edelnu**e in Highheels, ausstaffiert und auf den ersten Blick 10 Meter gegen den Wind eine ukrainische Abzockerin, die vor dem Casino an der Ecke lauerte. Vorbei an verdächtig aussehenden Mädels, die zu den Kneipen in der Robert-Nhil-Straße gehören und so abgebrüht sind, wie ein altgedienter Zeitschriftenvertreter. Wundervoll, wie man so mit der Zeit seinen Spinnensinn dafür schärft.
Schon nach zwei Minuten, bei meinem ersten Gang Steindamm runter, hatte ich die passende Kandidatin.

Im Eingang vor dem Stundenhotel "Blauer Engel" standen zwei Frauen, die eine für mich uninteressant aussehend, die andere perfekt. Etwa anfang 30, schlank und von natürlicher Schönheit, im Gesicht ein paar Pickel aber ansonsten außerordentlich attraktiv, aber eben eine gewöhnliche Frau wie man sie von überall her kennt. Ca. 1,70m groß, jedenfalls schon ziemlich klein gegenüber einem kräftigen Mann, schwarze Stiefel, dazu Jeans. Obenrum drei Lagen Jacken. Mit den Händen klammerte sie sich zusätzlich an einen Coffee-to-Go-Pappbecher, um etwas die verdammt frühe Herbstkälte diesen Jahres zu vertreiben, und war entsprechend verzweifelt auf Kundenausschau. - Aber ich sollte sie schon noch aufwärmen. - Ihre Haare Kastanienschwarz, halblang - über den Verlauf der Nummer abwechselnd offen oder zusammengebunden - und leicht gelockt. Auf den ersten Blick und nach den ersten gewechselten Worten eine Deutsche. Und ebenfalls sehr eindeutig gutbürgerlich ohne Drogenproblem aber in schwerer Finanznot für ihren Lebensstandard.

Nicht viel Gewese. Auf der Strasse ausgemacht für 30,- Euro ohne Vorspiel nur Gummi rüber und trocken AV direkt rein und so auch umgesetzt. Sie schluckte etwas, schaute mich verzweifelt an und sagte "Okay".
Auf dem Weg auf's Zimmer stellte sie sich als Angie vor. Machte sich sofort nackig worauf ich ihr das Geld gab. Sie beugte sich demütig nach vorne. Noch ein letzter flehentlicher versuch von Angie: "Der ist verdammt dick. Muss AV wirklich sein." Ja, musste.

Trocken im Hintereingang eingeparkt, wie es sich gehört. Sie war ordentlich am jammern und verkrampfte ihre Hände in das Laken, hielt ihre Kehrseite aber ordentlich hin. Da man die Zimmer im Blauen Engel immer eine volle Stunde hat für sie sicher nicht sehr angenehm, denn ich ließ mir alle Zeit der Welt. Eben mal eine Frau, die wirklich für ihr Geld arbeitet.

Beim Abschied nach getaner Arbeit war sie trotzdem guter Dinge, dankbar für's Geld und meinte, sie hoffe, mich als Kunden zu behalten.

Eingetragen von Sucher72 am 24.09.2010 um 04:19 Uhr
Hallo Leute

War letztends mal wieder da und naja seit da das eine billige Hotel brannte hat sich da viel verschoben und die Ostfraktion ist da viel vertreten !
Hohe Preise für schnell schnell und wenig Service , echt enttäuschend !

Euch vieleicht viel Glück

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite


Eingetragen von 13-Inch-Nail am 01.08.2010 um 20:04 Uhr
Günstiger AV auf dem Strassenstrich St. Georg: Abzockerinnen und Lesben

Am Freitag, so gegen 19.00 Uhr, traf ich in der Brennerstraße, auf der Straßenseite, auf der früher normalerweise keine Frauen standen, vor dem grünen Drahtzaun vor diesem einen Firmenparkplatz, auf die erste Bordsteinschwalbe meiner Wahl. Sie hieß Sylvia und kam dem schwer verständlichen Akzent nach und auch dem Äußeren nach zu urteilen aus dem Osten, Polen oder der europäische Teil Russlands. Insbesondere das Verständigungsproblem mit ihr war allerdings reichlich nervig, besondere da sie es absichtlich ziemlich in den Vordergrund zu spielen schien. Auf der Straße stimmte sie noch kräftig allem zum, auch bei mehrfachem, sehr deutlichen nachfragen. AV und Fotos für 40,- Euro, kein Problem.
Sylvia war etwas mollig, auf diese typische, nicht unattraktive Ostfrauen-art,also auch mit entsprechend viel Holz vor der Hütte und dabei ziemlich winzig, vermutlich keine 1,70m. Ein handlicher, kleiner Türstopper. Bei den heißen Temperaturen noch am späten abend und nachts trug sie ein dünnes, schwarzes Sommerkleid mit bunten Punkten. Die schwarzen, lockigen, halblangen Haare ihres ebenfalls recht molligen Gesichts trug sie mit einem Haargummi zusammengebunden.
Auf dem Zimmer in den Stundenhotel an der unteren Ecke des Hansaplatz konnten wir bei der Hitze gar nicht schnell genug aus den Kleidern herauskommen und uns am Wasserhahn auffrischen. Ich machte dabei schon ein paar Aufnahmen, aus Sylvias überraschend akzentfreies Verlangen hin natürlich ohne ihr Gesicht dabei abzulichten. Dies wurde auch sorgsam von ihr kontrolliert.
Dann das Gummi rüber, schließlich wollte ich nach längerer Durststrecke endlich mal wieder etwas Energie abbauen. Sylvias französischer Einsatz war eher zweckmäßig, lustlos und unspektakulär.
Als ich dann hinter ihr in der Doggie mein bestes Stück für den AV ansetzte, machte Sylvia jedoch große Augen und meinte frech, AV mache sie nicht. Sie versuchte sich damit herauszureden, dass ich sie falsch verstanden habe. Als ich dann mein Geld einpacken und gehen wollte, machte sie es aber natürlich doch und tat wieder so, als wäre alles ein Missverständnis gewesen. Ich hatte irgendwie schon im Gefühl gehabt, dass sie dachte, mich für dumm verkaufen zu können.
Unnötig zu sagen, dass ich sie in den nächsten zwanzig Minuten für ihr Geld hart arbeiten und für ihre miese, wenn auch gescheiterte Abzocknummer bezahlen ließ. Vermutlich wird sie die nächsten Tage das Sitzen vermeiden. Vielleicht lernt sie ja was daraus.
Merke: wenn man einmal seine weiche Seite irgnoriert und hart verhandelt, geht doch überraschend viel.

Das merkte ich auch am Samstag Vormittag bei der nächsten Nummer. Das Angebot allgemein sah sehr vielversprechend aus. Eine Menge bunter, dem Eindruck nach vermutlich ehrlich arbeitender Bordsteinschwalben unterwegs, damit meine ich vorallem Frauen die irgendwie wie von Nebenan aussehen, weniger der dort auch vertretene Modell-Typ der sich oft nur schick stylt und dann abzockt. Eine recht zugänglich wirkende mit neon-pinken Haaren war darunter auf den Steindamm unterwegs, die nicht so wirkte, als hätte sie unverhältnismäßige Preisvorstellungen. Sah schön schlank und hochgewachsen aus, also vermutlich entsprechend eng und empfindsam das Hinterteil. Bei all dem Betrieb hab ich sie dann aber leider nach dem ersten Vorbeigehen aus den Augen verloren.
Dafür blieb ich dann bei zwei Frauen hängen, die im Eingang zum Adrian Stundenhotel am Steindamm standen und fragte einmal in die Runde, da sie ein wenig in ihr Gespräch vertieft wirkten, ob sie gerade arbeiten, was bejaht und mit der Gegenfrage beantwortet wurde, was ich den machen wolle und wieviel ich so investieren würde.
Die eine, mit „Künstlernamen“ Katleen wie ich später erfuhr, war etwas älter, so Ende der zwanziger, hatte rotbraune hochsteckte Haare, ein attraktives Gesicht mit leicht verträumtem Schlafzimmerblick, passend zur beruhigenden, erotischen Stimme - kam dem leichten James-Bond-Film-Akzent nach aus Osteuropa - und sinnlichen Lippen, knackiger Körper wenn auch mit leichten Hautunreinheiten und ein paar ersten Fältchen, schon lange Beine mit perfekten Knien die an einem kleinen, festen A*sch endeten. Sie trug bei der Hitze ein schwarzes Sommerkleid, dazu passende schwarze, hochhackige Schuhe und eine große, helle Handtasche. Die andere – Denise, wobei sie wohl auch unter anderen Namen arbeitet, war eher teenyhaft jung, hatte ihre schwarzbraunen Haare nach hochsteckt und machte einen leicht zickigen aber auch etwas unsicheren Eindruck. Sie trug ein buntes Sommerkleid und Sandaletten.
Für je 40,- Euro plus 10 für's Zimmer waren beide sofort zum AV bereit, auch wenn die jüngere alles andere als begeistert davon wirkte. Mit etwas handeln kann man diesen Preis, wenn man zunächst wesentlich niedriger ansetzt, aber bestimmt noch runterdrücken. Sie erzählten mir, dass sie als Lesbenpärchen zusammenleben würden und ich sie auch zusammen buchen könnte. Ich wollte aber natürlich alles andere, als zwei Frauen beim Kuscheln zuzusehen und beschloss, sie mir nacheinander zu gönnen, beginnend bei Denise.
Französisch war ganz gut bei ihr, zumal sie auch meine Kronjuwelen in den Mund nahm. Als es dann in der Doggie AV zur Sache gehen sollte, zuckte sie aber immer weg und behauptete, sie habe bisher auch nur einen Finger ihrer Freundin dadrin gehabt. Auch sie wollte normal Verkehr heraushandeln, aber dafür waren mir 40,- Euro definitiv zu viel. Nachdem ich in diesem Sinne ein Machtwort gesprochen hatte, ergab sie sich in ihr Schicksal und biss die Zähne zusammen, während ich ihn in ihren verkrampften Körper presste. Sie war ziemlich am Flennen aber irgendwann muss schließlich mal mit dem Üben begonnen werden, zumal ich ihr das mit der AV-Jungfräulichkeit in Anbetracht ihrer Arbeit nicht ganz glaubte. Sie wollte sich schlichtweg davor drücken. Entsprechend wenig mitleid hatte ich mit ihr, zumal sie mich bei den Verhandlungen auch immer wieder angepöbelt hatte.

Dafür war ihre Freundin Katleen, nachdem ich mit Denise durch war und sie sie zu mir auf's Zimmer geschickt hatte, richtig traumhaft gut. Ob nun Lesbe oder nicht, sie versteht es, mit Männern umzugehen und ist dabei immer sympathisch und freundlich. Sie ließ sich vor dem AV noch schön mit den Fingern vordehnen, ehe ich sie dann, über einen Beistelltisch gebeugt, nahm. Auf meinen speziellen Wunsch ohne Gleitgel, auch wenn ihr dies sichtlich zu schaffen machte. Bei ihr ist der Kunde wirklich König und wird für sein zufriedengestellt.

Alles in allem muss ich sagen, ist der Erlebniswert des Strassenstrichs unbenommen hoch. Wann hat man sonst schon einmal AV mit einem Lesbenpärchen und dass für 40,- Euro pro Nummer?

Eingetragen von magermag1 am 27.07.2010 um 17:55 Uhr
Dünn, dünner, Stella: Der Porsche unter den Schrottwagen

Würde man Mädels mit Autos vergleichen, dann wäre meine Neuentdeckung Stella ein Porsche. Wer eine geräumige Limousine (= Ti**en) mit 4 Türen (=Bauch) und großem Kofferraum (=A*sch) erwartet, ist allerdings bei ihr falsch, sie ist wie ein 911er. Sie misst 1,63 m und wiegt dabei nur 39 kg, ist also super zierlich. Kein Gramm Fett, dafür sportlich fit. A-Cup, zierliche Hände, super gepflegt, drogenfrei (!) und fast wie neu trotz ihrer 24 Jahre, übrigens eine Deutsche (das muss man ja heute schon fast als exotisch bezeichnen), die zudem noch richtig intelligent wirkt und auf plumpe Anmache verzichtet. Wer auf dünne, fast magere Models steht, der ist hier richtig und hat ein echtes Optik Highlight. Sie sagt, sie stehe immer ab 17 Uhr vor dem Blauen Engel am Steindamm, macht alles nur safer, küsst aber nicht. Insofern gehört sie eher zu den professionell arbeitenden Frauen, die korrekt, aber zielgerichtet werkeln. Girlfriendsex ist also nur bedingt möglich, sie braucht auch keine Frauenversteher, meint sie, sondern kommt auch allein gut klar. Warum steht so ein Mädel am Steindamm? Spaß am Sex und gutes Geld, sagt sie. Ab 22. 9. Ist sie 4 Wochen in Urlaub, das macht auch nicht jede. Preis: Ab 50 € für 30 Minuten, nach oben unbegrenzt. Wiederholungsgefahr 100 %, ich glaube, ich bin ihr verfallen.

Eingetragen von Sucher72 am 13.07.2010 um 14:22 Uhr
Hallo Leute

War letztends mal wieder in St Georg los und muß sagen ist ja nun nicht mehr so das ansprechende Angebot dort .
War mal lange da zum schauen bis in den Morgen und was sich dann da so auftut ist schon erschreckend .
Was sich dann da so anbietet naja gibt wohl für alles Liebhaber !
Aber ist wohl so da werden dann die letzten Geister noch mal wach und aktiv um denn Rest abzugrasen !
Ist so nicht zu empfehlen aber muß jeder selbst wissen !
Dann mal gut Stich Gemeinde

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 30.05.2010 um 23:00 Uhr
Gabriella (AV) in der Brenner und sonstige Auswahl in St. Georg

Letzte Woche am Dienstag abend so gegen 20.00 Uhr war auch ich seit längerem mal wieder auf dem Strassenstrich St. Georg unterwegs, wie üblich auf der Suche nach einem hübschen Mädchen für preiswerten, harten AV.
Und ich muss schon sagen, entgegen vieler anders lautender Aussagen fand ich das Angebot an diesem Abend auf dem Steindamm und in der Brennerstrasse ziemlich umfangreich - so umfangreich, dass ich es gar nicht ganz überblicken konnte. Etwa zwanzig bis dreisig Bordsteinschwalben unterschiedlichsten Typs.

In der Brennerstraße stellte ich dann fest, dass dort noch immer Gabriella steht, also entschied ich mich für sie statt für was neues - eben eine sichere, gute Sache. Für 40,- Euro plus 5,- für das Hotelzimmer macht sie AV Gummi trocken und lässt sich dabei noch ablichten und filmen. Sie immer lustig und freundlich und macht alles was abgesprochen war ohne irgendwelche Schwierigkeiten mit.

Wie üblich direkt trocken AV reingeschoben - für Französisch wollte ich nicht extra bezahlen. Die Doggie tut ihr immer etwas zu sehr weg, daher die Missi mit tiefem Blickkontakt gewählt.

Ihrem verzerrten Gesichtsausdruck nach tat es ihr auch so noch verdammt weh, aber sie ließ mich meinen Spaß haben und genießen.

Soetwas findet man eben nur auf Hamburgs Strassenstrich, was einen Besuch dort nachwievor wert macht.

Eingetragen von Radfahrer am 30.05.2010 um 16:37 Uhr
Heute St. Georg

Nachdem ich zuletzt für den kleinen Hunger immer in der Maxstr. sehr zufrieden war, verschlug es mich heute nach langer Zeit mal wieder nach St. Georg.

Meine Grundsatz - keine Mädchen, die mit anderen quatschen oder mit dem Handy spielen - war wieder Gold wert. Lucia, ca. 25, 170, rötliche Haare, KG 36, aus Ungarn am Rande der Ellmenreichstr. war den letzten Tag "in den Ferien" und hat zuhause noch einen "normalen" Job. Unterhalb des Rippenbogens etwas schlabbrig, da hat sie wohl mal deutlich mehr gewogen, ansonsten Top-Optik. Für 40 gabs FO, ZK, Eierlecken und dann brachte sie es oben zum gekonnten Abschluß.

Fazit: Es findet sich was, aber anstatt eines Verzweiflungsfi**s lieber in die Maxe u.ä.

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite


Eingetragen von Sucher72 am 13.03.2010 um 21:24 Uhr
St Georg

Hallo Gemeinde

Na nichts mehr los im Forum oder ist euch allen zu kalt und seit nicht mehr los.
Hatte da letztends eine schlanke mit Brille , dunkelblonde Schulterlange Harre , steht meist auf Ecke am Teather Hintereingang gegenüber vom Hotel .
Ist so ne echt nette und versteht was Mann braucht und will . Kann ich nur empfehlen und ist für ne deutsche und Drogenfreie echt gute Preise und Leistung . Wünsche euch noch viel Spaß

Eingetragen von Sucher72 am 22.02.2010 um 22:08 Uhr
Hamburg Sonntag morgends

War letzten So in St, Georg und kann nur sagen a
habe da eine wahnsinnige Bulgarin getroffen und mit in Hotel genommen . Sie kam gerade mit Kunden raus und ich bin mit ihr nach kurzen abklären gleich wieder rein . sah auf ersten Blick nicht danach aus aber als sie sich frei machte , war echt der Hammer . Schlank , rasiert , gepflegt und zwei richtig schöne argumente , wurde nachgeholfen , paßte aber alles zusammen und sehr korrekter sevice , für 30 Euro mit kuscheln , komplett ausziehen , schön fingern , bla*en bis zum ende und vorher schon mit Schwa.. ihre Pu..y verwöhnt . ist immer spät abends bis in die Morgenstunden dort unterwegs und kann nur sagen Wiederholungsfaktor 1000 , Seit nett zu ihr wenn ihr sie nehmt Lach

Eingetragen von uhu am 30.01.2010 um 20:15 Uhr
St Georg / Steindamm

gestern gegen 15.00 christiane ca. 35 / 1.70 m.
getroffen und für 30 € + 10 f. Zi. gei..s naturgebläse endlich mal wieder eine german.

Eingetragen von uhu am 30.01.2010 um 20:15 Uhr
St Georg / Steindamm

gestern gegen 15.00 christiane ca. 35 / 1.70 m.
getroffen und für 30 € + 10 f. Zi. gei..s naturgebläse endlich mal wieder eine german.

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 14.01.2010 um 17:21 Uhr
Strassenstrich St. Georg: Brennerstr.: Gabriella (AV)

Auf der suche nach hartem, preiswerten AV, nach Möglichkeit trocken, machte ich gestern mal wieder einen Rundgang über den Strassenstrich St. Georg. Am Mittwoch zwischen 17.00 und 18.00 Uhr war das dort auf Kunden wartende Angebot in den Strassen ungewohnt groß. So kam ich bald bei meiner früheren Lieblingsecke, dem Stundenhotel vor der Kreuzung Brennerstr. und Danziger Str., ohne viel herumzufragen zu Gabriella.
Auf den ersten Blick hätte ich nie gedacht, dass sie AV macht, aber man wird ja oft überrascht, also sprach ich sie an. Gabriella ist ziemlich winzig, weit unter 1,70m, hat einen leichten Bauch, ist aber an sich recht schlank. Die ersten Falten in ihrem Gesicht deuten darauf hin, dass sie schon etwas älter ist, ist aber schwer zu schätzen. Ich wurde trotzdem sagen, noch keine 40. Sie kommt aus der Ukraine, spricht aber gut Deutsch. Ihre Haut ist entsprechend hellbraun, ihre etwas längeren Haare schwarz und lockig. Sie hat einen leichten Bauchansatz, ist aber sonst recht schlank. Auffällig ist ihr Makeup durch den leuchtend roten Lippenstift. Sie trägt lange, schwarze Stiefel, sofern man bei ihrer Körpergröße von lang reden kann, eine hellblaue Jeans, darüber eine schwarze Jacke und unter dieser einen schwarzweiß geringelten Pullover.
Sie steht recht gut erkennbar vor diesem Stundenhotel in der Brennerstraße und ist ihrer Auskunft nach fast täglich um 17.00 oder 18.00 Uhr abends dort.

Gabriella wäre wohl zu einer Menge bereit gewesen, um aus der Kälte zu kommen und etwas Geld zu verdienen, aber auch sonst schien AV für sie kein Problemthema zu sein. Nicht verhandelbarer Standard bei ihr sind 50,-Euro für sie und 5,-Euro für das Hotelzimmer in der Brennerstr.
Gabriella ist stets lächelnd und lachend gut gelaunt und alles andere als eine Abzockerin. Mir wurde lediglich erst oben auf dem Zimmer klar, komplett ausziehen und dann ausgemachter AV sind bei ihr im Preis enthalten, die verschiedenen Praktiken kosten bei ihr aber extra. Für mich alles bestens und kein Problem, so kam ich dazu, sie direkt AV trocken und ohne Französisch zu nehmen. Französisch von ihr würde zusätzlich 20,-Euro kosten. Fotos würden bei ihr hingegen nichts zusätzlich kosten.
Als dann die Hosen fielen, kam von ihr das obligatorische, leicht entsetzte Auflachen: „Großer Schw***!“ ansonsten stellte sich die kleine aber guten Mutes der Herausforderung. Der musste IN-IHREN-ARSCH! Nur noch Gummi rüber und los. Während ihre Brüste zwar durchaus sehenwert blieben, ohne die monströse Polsterung in ihrem BH aber gewaltig zusammenschrumpften, wurde ich von ihrem knackigen Po nicht im mindesten enttäuscht.

Ich bin so daran gewöhnt, dass beim Wort AV alle Frauen automatsich auf allen vieren in Stellung gehen, dass es mich etwas überraschte, das Gabriella dies nach eigenen Erfahrungen nur noch in der Missi und in der Löffelchenstellung macht. Eine absolut geniale Sache, da man so natürlich nicht nur das Einfahren sondern auch Lust und Qual in ihrem Gesichtsausdruck bestens im Blick hat.
Gabriella ging also auf dem Bett seitlich in Startstellung. Die kleinen Backen zum zielen auseinandergezogen und rein. Dass ging zunächst so leicht, dass ich schon überlegte, ob ich auch an der richtigen Stelle eingeparkt hatte, aber Gabriellas verzerrtes Gesicht und ihr gepresstes keuchen sprachen in diesem Moment Bände. Als ich dann loslegte, merkte ich die Enge und das Ziehen von der Trockenheit.
Gabriella hatte sichtlich zu kämpfen, hielt aber durch, selbst wenn es dem einen oder anderen „Autsch“ nach weh tat.

Nach zufriedenstellendem Abschluss der geschäftlichen Transaktion unterhielten wir uns noch nett. Gabriella nimmt es einem Mann offensichtlich keineswegs übel, sie AV zu malträtieren sondern ist Kunden eher dankbar.
Sollt sie wirklich so regelmäßig wie behauptet an dieser Stelle zu treffen sein, werde ich die Aktion sicher bei Gelegenheit wiederholen.

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite


Eingetragen von 13-Inch-Nail am 25.12.2009 um 05:00 Uhr
St. Georg: Michaela AV am Heiligabend

Durch die Weihnachtszeit in Stimmung versetzt, mal wieder zu zeigen, wie gemein ich bin und den inneren Ebenezer Scrooge herauszulassen (die Teile, die Charles Dickens verschwiegen hat), machte ich mich am 24. pünktlich zur Bescherungsstunde auf, auf dem saukalten Strassenstrich St. Georg nach einer Bordsteinschwalbenar*** für günstigen AV Ausschau zu halten.
Auch über die Feiertage ist dort eigentlich ganz normaler betrieb in den Strassen, in erster Linie natürlich durch die ausländischen Länden, die mit christlichen Feiertagen nichts zu tun haben. Doch auch die meisten der Stundenhotels haben weiterhin geöffnet. Auf meiner ersten Runde zeigte sich noch keinerlei weibliches Angebot auf den bekannten Strassen, doch ich wartete geduldig. Nach einer viertel Stunde, als ich gerade zu meinem dritten Rundgang ansetzte, wurde ich belohnt und plötzlich stand ein knappes Dutzend recht vielversprechend aussehender Möglichkeiten zur auswahl am Steindamm (Steintorwall und Ellmenreichstr. habe ich danach nicht noch einmal kontrolliert).

Ehe mir jemand zuvor kommen konnte, machte ich mich an der Kreuzung Steindamm, Steintorwall vor dem Casino an Michaela heran. Optisch wie die meisten Frauen dort nicht gerade umwerfend, aber auch nicht unattraktiv. Mit ihren etwa vierzig Jahren schon mit ein paar Falten im Gesicht, aber als es dann auf den Zimmern mit der Kleidung runter ging, stellte ich fest, dass sie einen wirklich schönen, schlanken Körper mit vollen Brüsten und vorallem einer beneidenswerten makellosen, weichen Haut hat, insbesondere für die Arbeit auf der Strasse. Mit Drogen hat sie von meinem Eindruck her nichts, lebt nur sehr schlecht von der Stützte und bessert diese Gelegentlich auf dem Steindamm auf.
Michaela ist etwa 1,70m groß, hat lange, dunkle, von Natur her gelockte Haare mit ein paar grauen Strähnen drin, trägt bei der Kälte zwei blauweiße Kunststoffjacken übereinander, Jeanshose und Strassenschuhe, ist für ihren Beruf also nicht besonders zurecht gemacht. Vom Gesicht her sieht sie wie gesagt schon etwas älter aus.
Entsprechend ihres etwas fortgeschrittenen Alters und ihrer akuten Geldnot macht sie auch alles Französisch und Verkehr geschützt für 25,-€ die halbe Stunde ohne, plus 10,-€ für das Hotelzimmer. Ich setzte dem ganzen ohne Umschweife noch den AV Direktzugang und bekam von ihr ein etwas zögerliches „In Ordnung, wenn sehr vorsichtig.“

Also auf zum Adrian an ihren Kolleginnen vorbei. Dabei die restliche Vorstellung und sonstiges Geplauder erledigt
Eigentlich wollte ich auf dem Zimmer die 25,-€ auch wieder gerne offen liegen haben, um sicher zu gehen, dass sie ihren Service auch erfüllt, doch sie meint, sie sei ehrlich und ihr konnte ich dass auch auf Anhieb glauben. Auf diese Weise machte ich aber immerhin klar, dass es kein Drumherum geben würde.
Anschließend, wie gesagt, komplett raus aus der Geschenkverpackung und ihren in guter Form befindlichen Körper genossen. Dann Gummi rüber von der Bettkante aus an meinem abreitsbereiten besten Stück mit dem Mund losgelagt. Blowjob war in Ordnung, zumal Michaela dabei auch gekommt mit den Fingerspitzen die E**r kraulte, nur eben von ihr unvorsichtig etwas kurz geraten, mit einer Minute, bloß bis alles Betriebsbereit war. Ich verstehe immer nicht, warum Mädels, die Angst um ihren A**** haben, nicht um ihr Leben bla*en, in der Hoffnung, einen so schon zum kommen zu bringen. Denn an dem üblichen Gejammere: „Überdurchschnitt.“ „Zu gut bestückt.“ „Zu mächtig.“ sparte sie im Angesicht meines wachsenden Freundes nicht. Sie wies auch sehr geschickt darauf hin, ihre M***i sei fast genauso eng, eigentlich sogar noch enger und schien es fast selbst glauben zu wollen.
Doch ich war heute gnadenlos, kalt wie ein Stein und verschlossen wie eine Auster und dass Teil musste in ihre Hintertür hinein – und zwar komplett. Michaela also brav vor mir auf dem Bett in Demutshaltung gegangen.
Als ich wie versprochen sehr langsam Zentimeter um Zentimeter loslegte, stiegen ihr schon ein paar Freudentränen in die Augen. Sie meinte zwar gleich schniefend, dass würde sie nicht aushalten, da sie aber nicht abbrach, machte ich erst einmal weiter. Michaela ließ dafür das Arme Kissen und die Laken mit ihren Zähnen und sich verkrallenden Fingernägeln herhalten. Ein paar Mal jammerte sie noch kläglich hoffnungsvoll, aber ohne Erfolg, ich solle doch gleich mal ihren anderen Zugang ausprobieren, doch heute wollte einmal nur ich meinen Spaß haben.

Gute zwei Minuten dauerte alleine der Weg hinein. Da sie mir mit ihrem tapferen Durchhaltevermögen und auch sonst nichtsdestotrotz recht symphatisch war, nahm ich mich schwer zurück, und gab es ihr bloß kurz, wenn auch ihren sich in die Matratze grabenden Fingern und ihren zu meinen Seiten zuckenden Füßen nach zu urteilen nicht gerade scherzlos. Nur dass nötigste, um mich nach fünf Minuten zur vollkommenen Befriedigung zu bringen. Nachdem ich wieder draußen war, reichte mir Michaela prompt ein Tuch zum Gummi abmontieren - an diesem Service sollte sich mal die Deutsche Bahn ein Beispiel nehmen - und war gleich wieder guter Dinge.

Bei der Verabschiedung meinte sie, dass sie schon lange nicht mehr an der Strasse gestanden habe überwiegend und nun überwiegend für Stammkunden arbeite, finanziell schien sie etwas der guten alten Strassenarbeit aber wieder nötig zu haben.

Alles in allem ist sie vielleicht ein bißchen sehr quengelig, für einen echten Strassenstrichpreis von 25,-€ aber absolut in Ordnung. Und sie hält letztendlich ja auch durch, egal wie sehr er zwickt und drückt. Daher durchaus eine Empfehlung.

Allen noch schöne Feiertage, Gott segne uns, jeden von uns und all dieser Humbug.

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 19.12.2009 um 22:25 Uhr
AV auf dem Strassenstrich

Die letzte Woche ein paar mal für günstigen AV auf dem Strassenstrich unterwegs und wurde eigentlich immer enttäuscht. Die Kälte draußen ist ja an sich immer ganz gut zum Verhandeln mit den Bordsteinschwalben.
Am Donnerstag nachmittag an der Ecke Steintorweg, Bremer Reihe im Einzugsbereich des etwas besseren Stundenhotels Aria Hof stieß ich am Donnerstag Nachmittag auf Natasha, dem Akzent nach aus Russland oder Polen, etwa 30 Jahre alt, brünette, lange, leicht gelockte Haare, Jeansjacke und Hose, ca. 1,70m groß, schlank mit langen Beinen und wirklich eine Schönheit aus dem Osten, gerade für die raue Straße. Sowas schreit ja geradezu nach Abzocke, obwohl sie sehr nett wirkte. Aber ich dachte mir irgendwie trotzdem, dumm wie man ist, mal schauen, was man daraus machen kann.
Natasha spricht kaum Deutsch, beziehungsweise versteht einen vorallem kaum. Bei ihr auf der Strasse ist stets eine blonde, langhaarige Kollegin, die ebenfalls top aussieht und bei den Verhandlungen dolmetscht. 50,- verlangt sie immer für halbe Stunde normal Verkehr, fi**en und bla*en. Ihren A*sch hätte ich mir natürlich noch lieber vorgenommen, aber sie sah wirklich zu arbeitsscheu und abgebrüht aus. Handelte dann 60,- Euro für Französich und AV bei Natasha heraus, inklusive einer Foto- und Filmerlaubnis. Noch 11,- dazu für das Hotelzimmer.
Auf dem Zimmer versuchte sie dann mehr schlecht als recht die erwartete Abzocke und ging auf über 100 rauf. Filmen war so nicht mehr möglich, da dies angeblich so teuer sei. Da ich ihr jedoch noch kein Geld gegeben hatte, und ich mit Jacke anziehen und „Zu teuer für mich“ drohte, ließ sie mich doch noch rein. Obenrum ausziehen wollte sie auch während eines wirklich besch**denen Bla*ens 10,- Euro extra, aber obenrum frei brauchte ich ja gar nicht. Hähä!
Die fünfzig zur Sicherheit so abgemacht während der Nummer offen liegend Natasha dann pflichtschuldig auf alle viere in Demuthaltung gehen lassen, bei der Kälte der Hintereingang schön trocken und Gleitgel hatte sie zum Glück selbst keines. Also nach kurzem Dehnen mit den Fingern mit Kraft mein gummiertes Teil hinten trocken reingepresst, ihr ohne Rücksicht zwanzig Minuten Pein bereitet und genossen, bis die Zeit um war und ich zum Ende kam.
Vielleicht hat sie ja was daraus gelernt, obwohl ich eher fürchte, nicht. Beim gehen versuchte sie jedenfalls noch, mich zu überreden, beim nächsten Mal mehr auszugeben. Sie und ihre Kollegin scheinen oft an der Stelle zu stehen.
War schon eine lustige Vergeltungsaktion, aber davon abgesehen eine miese Abzockerin vor der gewarnt werden muss.

Dann am frühen Samstag Nachmittag nach längerem Suchen auf dem Steindamm vor dem Hotel Adrian eine Bordsteinschwalbe mittleren Alters mit kurzen, kastanienroten Haaren, etwa 1,65m groß, etwas fülliger, Straßenkleidung mit einer flachen, schwarzen Mütze auf dem Kopf, aus der Gruppe dort wartender Mädels aufgegabelt. Andere waren mir mit 50 bis 60 Euro zu teuer oder wollten keinen AV. Und dass musste es schon bei mir sein, doch leider enttäuschte auch meine vielversprechende Wahl mich nach großen Versprechungen in der Kälte schließlich auf dem warmen Zimmer.
Erst handelte ich sie noch von 40,- Euro auf dreisig für sie und zehn für das Zimmer herunter. Analverkehr, meinte sie, möge sie auch, wenn vorsichtig gestartet wird. Filmen war leider nicht bei ihr erlaubt, aber in Ordnung, da sie zwar ganz nett war, aber nicht so dolle aussah.
Nicht total abgegammelt und sicher kein Junkie, aber eben sicher auf die vierzig zugehend und vom Leben etwas mitgenommen mit einem durch einen kürzlichen Fahrradunfall, von dem sie ständig quatschte, fehlenden Schneidezahn und einer alten Opterationsnarbe auf dem Bauch.
Anfang war gut, obwohl sie leider zunächst ein bißchen viel aus ihrem Leben erzählte. Hat aber, wenn lauch leider nur auf dem Bett und nicht knieend, gut gebla*en und vorallem kräftig meine Kronjuwelen in ihrem Mund poliert.
Dann die große Enttäuschung: AV geht nicht, da es ihr gerade zu doll weh tut, obwohl auf der Strasse natürlich noch alles kein Problem war. Nur zwei Mal noch kurz in Reiterstellung die Eichel hinten reingesteckt dann noch eine halbe Minute in der Muschel geritten, dann nur noch versucht, mit einen mit der Hand runterzuholen
Alles in allem mal wieder eine Sexarbeiterin, die außer beim Lutschen nicht viel beim Sex drauf hat, aber meint, sich groß auszukennen. Schien aber wirklich ein ehrlicher, guter Mensch zu sein und nicht aus abzocke so.
Zuletzt war sie noch traurig, dass ich nicht gekommen bin und fragte, ob ich was genommen hätte.
Empfehlenswert ist sie nicht, obwohl sie an anderen Tagen sicher auch mal besser drauf ist und sich tatsächlich anal nehmen lässt. Sie hat aber sicher keine Ausdauer.
Ihrer eigenen Auskunft nach ist sie noch verhältnismäßig neu auf dem Strassenstrich St. Georg, nachdem sie vor einer Weile verarmt ist. Nun scheint sie nachmittags regelmäßig dort zu sein, habe sie jedenfalls auch am Sonntag drauf an der gleichen Stelle stehen sehen.

Schließlich auf der Rückreise am Sonntag nachmittag, wieder auf der Suche nach einem preiswerten AV, auf dem Steindamm vor dem Eingang Adrian Sandra gewählt: eine Deutsche mit schwarzen, hochgesteckten Haaren, ca. 1,75m groß, etwa mitte dreisig, schlank, Strassenkleidung, Jeans und weißer Strickpullover. Ausgemacht waren 30,- für ihren AV und Film und Foto. Auf dem Hotelzimmer war ich dann auch noch so blöd, ihr auf Anfrage doch 10,- Euro mehr zu geben.
Ab dann ging gar nichts mehr. Sie war nur am runjammern, wegen der Kälte draußen und dem rumstehen und arbeiten. War auch ordentlich am husten und wohl gerade erst nach einer Erkältung auf dem Wege der Besserung. Filmen war kaum möglich, da sie ja nicht gesehen werden wollte. Total durchgeknallte Vorstellung. Obenrum wollte sie sich auch nicht frei machen, sondern zog nur die Hose aus, was mir aber durchaus recht war, da sie ohnehin nicht gerade die tolle Oberweite zu besitzen schien. Der Hintern war aber immerhin auch hübsch klein.
Und als sie dann nach eher schlechtem, sehr kurzen Bla*en auf der Bettkante auf allen vieren in Position ging und sich mein gummiertes bestes Stück ihrem A*sch näherte, kam dann natürlich unvermeidlich der Tiefpunkt. Erstmal nur normal Verkehr, was dann nach ein paar Sekunden sofort überging in kein AV.

Ist eben immer Glückssache, an wen man in St. Georg so kommt, gibt aber in Deutschland sicher bessere, verlässlicherere Adressen.

Eingetragen von exilkölner am 15.10.2009 um 19:26 Uhr
St. Georg UND Kino Hein-Hoyer-Str.

Moin!

Wer kann was zur aktuellen Situation auf dem Straßenstrich in ST.Georg berichten?

Wer hat Erfahrungen mit dem Kino auf St.Pauli, Hein-Hoyer-Str./Ecke Seilerstr.?

Eingetragen von 13-Inch-Nail am 11.09.2009 um 22:56 Uhr
Steindamm: Vanessa für AV

War neulich am Sonntag auch mal wieder auf der Durchreise in Hamburg und habe mir am Bahnhof was zwischendurch gegönnt. Habe so gegen 16.30 Uhr auf dem Steindamm Vanessa aufgelesen.

Etwa 1,70m groß, Alter ca. 30 Jahre, halb langes, leicht natürlich gelocktes, rotblondes Haar mit Haargummi drin, Sommerkleidung unscheinbare Straßenkleidung, eine Kette mit einem schweren, herzförmigen Anhänger um den Hals, verträumtes Gesicht (vermutlich Junkie). Nicht unattraktiv aber auch nicht unglaublich schön – eben eine normale Frau von der Strasse.

Ist nach ihrer Auskunft auch Wochentags wohl häufiger dort.

Handelseinig wurden wir uns schnell. 40 Euro für alles inklusive Franz. natur und AV mit Gummi. Wär wahrscheinlich mit dem Preis auch noch runter gegangen. Zimmer für eine Stunde gebucht. Auf dem Zimmer beide nackisch gemacht und sie hat schön auf der Bettkante sitzend genuckelt.

Ich ließ sie dann recht schnell auf alle viere für den AV übergehen- Hübsche stramme Backen zum dazwischen reinfahren, also durchaus auch auf diese Weise was für die Optik. Gleise im Hintereingang schon etwas eingefahren aber nichtsdesto trotz schön eng.

Vanessa ließ sich lange und kräftig stoßen, nur mein Kaliber, gerade hinten drin, schien ihr etwas unbehagen zu bereiten. Jedenfalls versuchte sie gelegentlich ihren Pöter wegzuziehen, was etwas nervig war, sich jedoch mit einer leichten Führhand kontrollieren ließ. War allerdings auch ohne schmiere drin.

Als ihr alles schön offen stand, kam ich zum ersten mal, habe dann aber gleich noch eine zweite Runde gebucht, weil es so schon war.

Ganz hielt sie die volle Stunde nicht mit Aktion im Hintereingang durch, schlug sich aber außerordentlich wacker für ihre Größe.

Abschließend am Waschbecken frisch gemacht, angezogen und getrennter Wege gegangen. Sie redet nicht viel, außer dem wesentlichen, was die Nummer noch einmal so gut machte.

Eingetragen von nettunddu am 02.09.2009 um 15:55 Uhr
montag in HH

So nun war ich mal wieder Unterwegs und das aber schon am Nachmittag .
Also auf st.georg war nicht viel los bzw. was dort stand war absolut nicht mein fall. deswegen zog es mich weiter auf pauli und dort bin ich in die bekannten laufhäser gegangen. sollte dort 35 euronen ablöhnen für franz. und GV.
bin dann weiter und in der talstr. fündig geworden zwar bei einer transe. war mir aber auch egal da ich dieses auch mal sehr gerne mag. dort bekam ich für 30 einiges geboten erst gegenseitiges kuscheln und dann schön bla*en als ihr sc....z schön hart war lies ich mich auf schönster weise vernaschen.
insgesammt war es alles ein guter montag.

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite


Eingetragen von Steven20 am 26.08.2009 um 23:17 Uhr
Doreen/Steindamm

Hey bin eine Woche in Hamburg und hätte Interesse an Doreen. Kannste mir ihre Nr. geben???

Eingetragen von student am 17.08.2009 um 06:48 Uhr
Doreen/Steindamm

Hallo Mitstecher,
hatte am vergangenen Donnerstag gegen 15.30 Uhr am Steindam Doreen wieder getroffen. Sehr süße Maus, für einen dreißiger (plus 10€ für Zimmer im Hotel Adrian) hat sie mir den Schw**z natur leergebla*en und alles geschluckt. Vorher geiles lecken, schmusen und fummeln.
Die KLeine war sehr gierig und auch noch etliche Male, als ich schon fertig war, meinen Schw**z gelutscht und geil an ihm gesogen.
Ich war äußerst zufrieden mit ihr, werde sie nächstes Mal auch fi**en, und dann berichten.
Habe ihre Handy-Nr., also, wer will...
Guten Stich!
student

Eingetragen von popo-lover am 30.06.2009 um 00:22 Uhr
St.Georg

Nach langer Zeit mal wieder was von mir. Das HH Forum schläft ja fasst ein. Naja ist auch nicht mehr so wie früher. Sehr viel ausländische Mädels. Ich will nur die Deutschen.
Ich bin aber immer noch regelmäßig auf Georg und habe mein Spaß.
Meine Zeit ist aber immer die Nacht, nach 02 Uhr.
Am Tage stehen zwar viele aber nur die Abzockvot...n.
Gedult is wichtig, viel Zeit mitbringen.
Habe es diesesmal mit Manja gemacht. Kannte sie von früher, sie mich allerdings nicht mehr.Wusste also was sie macht. Jetzt ist sie allerdings total runtergekommen. Sie muss jetzt so 30-35 Jahre sein,Figur mager,klapprig.Sie war angetrunken hatte ne Fahne aber nicht voll.Kam gerade aus Richtung Bahnhof und ich habe sie gleich abgefangen.Also na av und schlu..n gefragt wie immer.30 war o.k. Das macht sie ohne mit der Wimper zu zucken. Ab in die Karre und raus auf nen abgelegenen Parkplatz.Irgendwie war sie aber extrem nervös,wer weiß was die genommen hat.Raus ausm Auto und Hose auf sie auf den Knien und langsam gelu....t. Zu langsam,irgendwie nicht bei der Sache.Also ihre Hose runter.Man,was fürn dürrer Ar.ch.Na ja. Tüte rauf und etwas Sp.cke zum Gleiten. Hat ewig gedauert bis ich drin war,ewig hat sie gejault,danach aber i.O.Nach ner Weile das Ding wieder raus und ab in den Mund. Runterscl...n ist kein Thema bei ihr.
Leide ist sie zu selten da,denke der gehts zur Zeit wohl nicht so gut.War gegen Montag Morgen um 05 Uhr etwa.Sie kurze,dunkle Haare und ist etwa 170 groß und ne Drogentus.ie.Zufrieden war ich schon,hatte aber schon bessere Erlebnisse.
PS: nicht nur Fragen sondernselber was machen und dann berichten. Ist für alle gut.

Eingetragen von kuhtreiber am 17.06.2009 um 23:40 Uhr
gestern in st.georg und süder

Ich hatte es ja fast nie geglaubt aber gestern was mir in HH geboten wurde hat mich auf Tiefeste enttäuscht. In st. georg und noch extremer auf der Süder war ja im Gegensatz zu Früher überhaupt NICHTS mehr los

Eingetragen von student am 12.06.2009 um 07:33 Uhr
Jasmin am Steindamm

Hallo Mitstecher,
war gestern nachmittag gegen 14.30 Uhr am Steindamm unterwegs. Bei dem strömenden Regen waren nur wenige Mädels draußen, aber dann traf ich eine süße kurzhaarige Blondine. Sie sagte, ihr Namen sei Jasmin.
Wir sind in ihr Zimmer (5€ für die halbe Stunde) und dort hat sie mir für 40€ den Schw**z natur gebla*en. Ich habe dann alles in ihr süßes Maul gespr**zt und sie hat alles geschluckt. War sehr geil!
Vielleicht war sie noch sehr neu, zumindest ist sie relativ schüchtern. Dabei sieht sie super aus: kurze blonde Haare, ganz kleine Ti**en, schlank und ein schönes Gesicht. Vom ALter her schätze ich zwischen 18 und 22, aber ich bin in dieser Hinsicht ein schlechter SChätzer.
ICh war äußerst zufrieden und werde sobald als möglich nochmal hin.
Seid lieb zu ihr!
Guten Stich

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite

Eingetragen von Admin am 17.04.2009 um 12:13 Uhr
Flatrate für Sex-Partys

Zum Artikel

Eingetragen von Steindammpfer am 12.04.2009 um 15:52 Uhr
Finden & Filmen

Also ich finde eigentlich immer was.

Samstagabends sollte man achtgeben, dass man nicht gerade zu der UHrzeit sucht, zu der Schluss der Vorstellung im Hansa-Theater ist.

Ansonsten positiver Trend: die Mädels lassen sich immer öfter in Aktion filmen!

Einige verlangen Aufpreise (zum Teil horrend). Die würde ich einfach stehen lassen und sagen, dass hier auf dem Steindamm viele mitmachen.

Denn andere kommen nicht einmal auf die Idee, nach Extra-Cash zu verlangen.
Die verkaufen Verkehr und wenn da nebenbei ein Gerät läuft, ist es diesen Mädels wohl egal.



Eingetragen von student am 07.04.2009 um 17:04 Uhr
Sonntag am Steindamm - tote Hose

Hallo Mitstecher,

war am Sonntag abend zwischen 21.00 und 22.15 am Steindamm und den umliegenden Straßen unterwegs. Massiv auftretende Streifen von Polizisten haben wohl das meiste an Damen verscheucht, oder ist die tote Hose am Sonntag immer so?
War dann kurz mit einer dunkelhaarigen Kleinen, schöne Ti**en, blankrasiert, für 30€ in mein Auto verschwunden.
War nicht so doll, aber okay.
War nur verblüfft, dass da so wenig los war.

Eingetragen von Bärtiger Reisende am 08.02.2009 um 15:26 Uhr
Samantha Fox in Hamburg Harburg

Hallo Samantha
ich war letztens das erste mal bei Dir und war angenehm überrascht - Auf deinen Bildern siehst du ja schon toll aus - in Natur bist du aber um einiges hübscher als die Bilder vermuten lassen . Auf was bin ich getroffen als ich dich besucht habe - ? Eine schöne tempramentvolle Frau (mit Spanischen Wurzeln halt ) die mich an der Tür schon sehr freundlich mit einem Küsschen wie einen Freund empfangen hat
Im Zimmer ging es dann mit gegenseitigen ausziehen bei gleichzeitigen Schmusen weiter. Die Chemie zwischen uns hat super gepasst . Bei einer französischeinlage haben wir uns gegenseitig schön gestreichelt und sind dann in den Nahkampf übergegangen. als erstes hat Samantha mich schön geritten und hat dann als sie merkte dass ich schon fast komme, inne gehalten und nur mit schmusen und Streicheln mit Küssen weitergemacht und nur noch kleine, langsame Bewegungen mit Ihrer Mu***i gemacht . Dann haben wir die Stellung in Missio gewechselt und dann langsam unter gegenseitigen Streicheln weitergemacht . Auch in der Misio war sie nicht unbeweglich und hat schön vordernd gegengehalten.
Nachdem wir dann in die Doggie gewechselt haben und Samatha auch da wieder schön leidenschaftlich gegengehalten hat war es dann bald so weit, dass ich das Conti mit viel Lust gefüllt habe Danach haben wir die schöne Zeit langsam ausklingen lassen und dann gab es noch eine schöne Massage. Das ganze würde ich als super GF6 bezeichnen.
Samantha hat einen schönen Boddy , feste Titts ( natur glaube ich - ich habe kein Silkon gefühlt und auch keine Narben gesehen ) Samantha hat zwar bei Ihrem Alter etwas geschummelt Ihren 20 Geburstag hat sie vor ca 6 - 8 Jahren bereits gefeiert , Ihr Boddy läst das aber nicht erkennen - dafür hat sie auch schon mehr Erfahrung wie die ganz jungen Girls die doch nur auf´s schnelle Geld aus sind. Samantha hat während unseren dates nicht auf die Uhr geschaut oder gedrängelt - einfach super Sex mit einer lieben Freundin - schade dass ich fast 300 Km von dir weg wohne - ich war beruflich in Hamburg- sonst würde ich dich regelmäßig besuchen kommen Im Frühsommer bin ich wenn alles planmäßig läuft wieder im Raum HH - dann ist unbedingt eine Wiederhohlung angesagt . Das war der beste Paysex seit vielen Jahren für mich
Liebe Grusse aus dem Münsterland von Baertiger Reisende

Eingetragen von Steindammpfer am 08.01.2009 um 06:11 Uhr
Eilige drei Könige

Vorgestern (6. Januar) hatten es meine drei „eiligen Könige“ (zwei Eier ein Vorsteher) ganz besonders wichtig, ihre Gaben loszuwerden. Also Abstecher zum Steindamm. Glück gehabt, kurzzeitig gute Auswahl, bis die Bulletten die Szene verscheucht haben. Da war ich aber schon beim Abfahren.

I. Anbahnung
Ganz uncharmant aber pragmatisch steht vor dem Arian die „Laura“ und frägt, ob ich Zeit habe. Nun ja: nicht nur das habe ich.
40 für Französisch + Verkehr. Filmen nicht erlaubt. Meine persönliche Wertung für das Anbahnungserlebnis: 3, egal.

II. Hotel
Das Arian. Blauer Engel wäre mir lieber. Aber ich will ja nicht übernachten. Hotel-Bewertung: vier
Die Zimmer im Blauen Engel sind deutlich besser, kosten auch nur die hier geforderten zehn Euro

III. Verkehr
Sicherheit: Bereifung leider nicht mit dem Mund übergestülpt, Fingereinsatz noch in Ordnung. NOTE 2

OV: Laura kann bla*en. Definitiv Sie verschluckt meine Teppichstange bis zur Wurzel. Sehr schön, kein Handeinsatz. Fingern erlaubt! Aber nur, weil ich zuvor die Hände gut sichtbar für sie sehr ordentlich gewaschen habe. Bestwertung. Note: 1+ für den OV. Leider ist der Druck bei mir so groß, dass ich mir das gar nicht lange mit ansehen kann. Schnell rein in die gute Stube!

GV: Laura hat eine Gleitcreme dabei und das ist auch gut so. Entweder ihre Muskeln sind super trainiert oder die uschi ist wirklich noch eng. Geht gut mit, Beine breit gemacht Stellungswechsel, von hinten gut gegengehalten.Note 1.

IV. Vorname, Alter, Herkunft, Aussehen, Körper, Figur

Der Vornamen „Laura“ wird ein Phantasienamen sein . Das Alter schätze ich zwischen Anfang 20, Laura kommt aus Osteuropa.
Gesicht: kleines nettes Gesicht. Note 1. Augen: dunkelbraune Augen, schöne braune Haare
Größe: circa 1,60 Meter. Figur: Sehr schlanke Gestalt. Oberweite: C-75 (habe gefragt), feste Nippel
Sauberkeit: sehr reinlich.
Körper: keine Einstichstellen oder ähnliche Anzeichen wie Ausschlag zu erkennen.
Bekleidung: schwarze Jeans, dunkler Pulli mit V-Ausschnitt, rote Jacke, schwarze Stiefel.

V. Verabschiedung
Handynummer: hat leider kein Handy
Anwesenheit am "Fundort": angeblich jeden Tag (hab sie aber noch nie zuvor gesehen)
Wohnt in: irgendwo direkt am Hansaplatz
Sonstiges: ich schätze, sie ist nur ein paar Wochen da und zieht dann mit dem Osteuropa-Mistral in die nächste deutsche Großstadt
Sehr nettes Auseinandergehen, auch hier Note 1

VI. Preis-Leistungs-Verhältnis, Gesamturteil und Wiederholungsgefahr

40 Euro die halbe Stunde (+10 Hotel)mit einem schönen Ritt, mit sehr gutem Bla*en Preis-Leistungsverhältnis: Note 1

Gesamturteil: Sehr gut
Wiederholungsgefahr 100 Prozent

Mädchen, Herren und Paare treffen sich zu Freificks - Hier gehts zur Liste

Legaler Straßenstrich in Köln: Prostitution unter Polizeischutz Viel Verkehr auf dem Parkplatz: Straßenstrich im Thiener Feld erregt Gemüter Forderung: "Jeden Kauf von Sex verbieten" Viele Puffs könnten schliessen Berlin: Skandal im Stadtteil – der käufliche Sex an der Straße

News.Strichweb.com Startseite

Eingetragen von Radfahrer am 04.12.2008 um 23:19 Uhr
Neues aus der Maxstr.

War heute schon mittags da. Zu dieser Zeit schon mehr Frauen als früher, jede Tür, an der ich klingelte, wurde geöffnet. Eine koberte schon unten im Treppenhaus.

An der dritten Tür Alina aus Rumänien, frisch geduscht im Handtuch, es gab den freundlichen Standard für 40 alles mit Gummi.

Eine andere, die nicht mein Fall war, mit schönen großen Brüsten, wollte dann vom Standardpreis auf 30 runtergehen, als ich im Begriff war weitergehen. Vielleicht bürgert sich wieder der alte Preis von 30 ein.

Eingetragen von student am 03.12.2008 um 09:45 Uhr
Strich am Hauptbahnhof???

Hallo Mitstecher,
war gestern abend zwischen 18 und 22 Uhr mal in der Umgebun des Hauptbahnhofs unterwegs. In den bekannten Straßen in St. Georg nur wenige Mädels. Am Gelände des Hauptbahnhofs direkt ein Mädel gefunden, 30EUR für einen Blowjob vereinbart, alles war okay.
Aber habe da mal ne Frage: War da früher nicht direkt am Bahnhof ein richtig großer Strich? Oder irre ich mich da?
Viele Grüße


Eingetragen von Steindammpfer am 17.11.2008 um 20:45 Uhr
Uniform-Parade am Sonntag

Auch wenn es nicht für die große Parade auf dem roten Platz reichen würde: Sonntagnachmittag waren die Man in Black sehr präsent. Haben wohl sogar das Arian hochgenommen (?) zumindest sind die Jungs in diesem Hauseingang verschwunden.

Die ansonsten schmerzbefreite Ost-Europa-Fraktion hatte sich im FÜnfer-Block im Arian einquartiert. Da flanierte eine ansehnliche schwarzhaarige mit Stil & KLasse im roten Mantel und Rock auf dem Damm. Man hätte nicht geglaubt, dass sie gewrblich da geht, hätte sie sich nicht irgendwann vors Sex-Kino gestellt. Hat mir dummerweise einer weggeschnappt.

Nachdem ich am Samstag in Groß Borstel zu meiner äußersten Zufriedenheit die Dame mit dem Künstlernamen "Cleo van Eden" in Ihrem Haus aufgesucht hatte, wollte der Jagdtrieb aber unbedingt mal wieder was auf freier Wildbahn erbeuten.

Habe dann Claudia (36) aus Maastricht aufgegabelt. Sie wusste zu berichten , dass vor einigen Tagen ein Freier zu Tode gekommen sei. Angeblich durch ein Mädchen. Allerdings steht nichts in der Zeitung der letzten Tage.

Vor dem Eindruck der massiven staatlichen Präsenz war Claudia bereit, mit zu mir nach Hause zu fahren. Für ein ausführliches Nümmerchen waren 60 Euro fällig. Dafür konnte ich im sauberen heimischen Stadion einlo**en, was mit auch was Wert war.

cu
Steindammpfer

Eingetragen von steindammpfer am 01.11.2008 um 11:38 Uhr
Morgenstund hat Gold im Mund ("Tanja")

Samstagmorgen, viertel vor sieben. Die üblichen Steindamm-BS stehen vor Adrian und Blauem Engel herum.

I. Anbahnung

Gegen 7:30 kommt aus Richtung des Sexum eine schlanke blonde mit ansprechend hochgestecktem Haar , wechselt die Straßenseite in Richtung Penny und läuft. Genau mein Beute-Schema. Nix wie hinterher, zum Glück stellt sie sich bei der Jägermeisterbraunen Spielhalle (Name vergessen) etwas unter.

„Überraschung“: Sie hat Zeit. 35 für Französisch + Verkehr. Filmen erlaubt aber kein Gesicht. Meine persönliche Wertung für das Anbahnungserlebnis: 1-2

II. Hotel

Sie schlägt das Hotel Blauer Engel vor. Begründung: Bei fünf Besuchen erhält man als Mädel zehn Euro Prämie und sie hat "schon" zwei gehabt. Aha. Hab ich noch nicht gewusst.

Positive Überraschung: Das Zimmer im Blauen Engel (leider keine Zimmer Nummer) ist deutlich besser, als das, was das Adrian bietet. Neues Ikea-Doppel-Bett (das mit den Alu-Stangen), alles sauber. Wirkt gepflegter und hygienischer als die sonst vor Ort üblichen Absteigen und kostet auch nur die ortsüblichen zehn Euro für eine Stunde. Note: 1

Im Zimmer angekommen, erklärt sich Tanja bereit, für einen Aufpreis von 15 Euro auch das Gesicht filmen zu lassen. Da das Mädel noch jung und hübsch ist, eine angemessene Investition, die ich trotz Finanzkrise gerne tätige.

III. Verkehr

Sicherheit: zieht sehr angenehm die Bereifung mit Mund und minimalen Finhereinsatz über. NOTE 1

OV: Nimmt das gute Stück schön tief. Bläst sehr professionell, nur minimaler Handeinsatz. Der Ständer steht trotz vorangegangener Nachtschicht sehr schnell. Was sicher auch ihrem hünschen Gesicht zu verdanken ist. Fingern leider nicht erlaubt, das kostet die Bestwerung. Aber immer noch Note: 1-2 für den OV.
Bevor sie richtig zum Bla*en ansetzt, wechselt sie noch die Seite, damit ich ihr Gesicht von der rechten (ihrer "Schokoladenseite", O-Ton Tanja) filmen kann. Sie hat schon mit Sexfilmchen Geld verdient.

GV: Gut, sie hat vorher einen Stein geraucht und ihre Periode kommt in den nächsten Tagen. Trotzdem von alleine schön feucht gewesen (Gleitcreme hatte sie keine). Ging sehr gut mit, Beine bereitwillig breit gemacht, sogar super hochgenommen.
Packt mein Hinterteil fest und presst meinen Unterleib samt Ständer kräftig in Ihren Lustwinkel. Stellungswechsel wäre möglich gewesen, ich will mich aber missionarisch in ihr entladen. Der Verkehr ist eine glatte Note 1.

IV. Vorname, Alter, Herkunft, Aussehen, Körper, Figur

Beim Vornamen „Tanja“ dürfte es sich um einen Künstlernamen handeln. Das Alter schätze ich zwischen 20 und 25, eine Hamburger Deern.
Gesicht: hübsches Engelsgesicht. Note 1. Augen: dunkelbraune Augen, die schön mit den Haaren korrespondieren. Haare: kräftige hellblonde und gepflegte Haare, die pfiffig hochgesteckt sind. Unterstreichen das schöne Gesicht.
Größe: circa 1,80 Meter. Figur: Sehr schlanke Gestalt. Oberweite: A-Cup, schöne Nippel
Sauberkeit: keine Einwände, hat sich vorher nochmal unten rum gereinigt. Rest war auch ohne Beanstandung.
Körper: keine Einstichstellen oder ähnliche abstossende Merkmale wie Ausschlag und dergleichen zu erkennen.

V. Verabschiedung
Handynummer: notiert und validiert
Anwesenheit am "Fundort": unregelmäßig, hat nach keinen Angaben keine festen Zeit
Wohnt in: Großraum Hamburg (eines der vielen –beks)
Sonstiges: Wollte sich noch Video anschauen
Sehr nettes Auseinandergehen, auch hier Note 1

VI. Preis-Leistungs-Verhältnis, Gesamturteil und Wiederholungsgefahr

50 Euro die halbe Stunde mit einem geilen Ritt, mit sehr gutem Bla*en und Drehgenehmigung sogar für das hübsche Antlitz mit den schönen Augen. Leider kein Fingern, nur Klitoris kraulen. Das gibt insgesamt eine 1 beim Preis-Leistungsverhältnis

Gesamturteil: Sehr gut
Wiederholungsgefahr 100 Prozent

Eingetragen von loveie am 24.09.2008 um 10:22 Uhr
Tamara

Hi,wer kann mir was zu Tamara aus Hamburg sagen,sie hat eine sehr große Oberweite.


Eingetragen von nettunddu am 10.09.2008 um 16:38 Uhr
Große Freiheit

So nun war ich mal wieder am Freitag auf der Großen Freiheit und das auch noch zur Mittagszeit. Dem entsprechend waren auch auf der Straße auch nicht viel Unterwegs machte mich dann mal schnell in die bekannten Häuser auf die Suche aber Irgendwie war nicht das passende Dort. Als ich dann schon aufgeben wollte und ich schon wieder auf der Strasse war sah ich wie aus einem Eingang was nettes herrauskam und Sie sagte nur zu mir " na mein Süsser hast Du Lust?" ich sagte klar habe ich und wir handelten dann auch nen ordentlichen Preis aus. Dann gingen wir zu Ihr, Dort angekommen zogen wir uns aus und wir fingen langsam an an uns zu spielen nachdem Sie mir einen gebl...n hatte nahm ich sie schön von hinten bis kurz vorm kommen dann zog ich ihn raus und spr....e auf Ihre drallen Dinger.
Ach ja vergas fast zu erwähnen das sie eine TS ist aber dieses war mir egal da es echt ne gute nummer war.

Eingetragen von mred am 06.08.2008 um 21:22 Uhr
Steindamm am Samstag

War letzten samstag am Steindamm unterwegs. Zwischen 14 und 17 Uhr kaum etwas los und nichts brauchbares gesehen. War ich nur zur falschen Zeit dort ? Im Dezember 2007 war dort noch viel mehr los.

Eingetragen von marcoleon am 02.07.2008 um 19:36 Uhr
Wo geht was am Freitagnachmittag in HH?

Moin,

ich bin morgen am Nachmittag in HH und suche nach Entspannung.

Maxstraße kenne ich ja. Der Tipp dafür kam ja auch von hier. DANKE noch mal dafür.

Durch das Posting unten habe ich via Google mal auf der Seite vom Geizhaus nachgeguckt. Sieht nett aus...

Konkret suche ich für morgen nach einer netten Maus für a**l. Hat einer einen Tipp wo man(n) sowas findet?

Gruß,

marcoleon

Eingetragen von billy boyz am 11.06.2008 um 00:25 Uhr
@ all

Gibt es denn was neues in HH ?

War im Jahr 2007 einmal dort, aber nichts ansehnliches deutsches gefunden.

Entweder Junkie oder Süs-Ostfraktion.

Suche nette deutsche / Russische / Polnische Dame

bis 30 für die Nacht im Hotel.

Kann jemand helfen ???

Wieviel sollte man(n)denn für der Spaß berappen.

Für Tipps wäre ich euch dankbar !

CU am WE

Seite:
123456789101112